Willkommen auf der Website der Gemeinde Speicher



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Newsarchiv

Sirenentest am Mittwoch, 03. Februar 2021 von 13.30 bis 14.00 Uhr

Medienmitteilung - Sirenentest 2021 in Ausserrhoden

Zwischen 13.30 und 14.00 h löst die Notrufzentrale der Kantonspolizei alle stationären Sirenen im Kanton aus. Eine weitere Auslösung erfolgt von einem zweiten Standort aus. Zudem werden drei neue Alarmierungsrouten ausgetestet, die von der Feuerwehr mit mobilen Sirenen abgefahren werden. Dies betrifft in Teufen das Gebiet Stofel sowie in Lutzenberg die Gemeindeteile Wienacht-Tobel und Haufen. Dort werden die stationären Sirenen nicht überall gleich gut gehört. Dies haben Beschallungsanalysen ergeben, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz vorgenommen worden sind. Die drei neuen Routen ergänzen das bereits vorhandene, dichte und seit Jahrzehnten bewährte Netz der vordefinierten Alarmierungsrouten in Appenzell Ausserrhoden.

Die vielen Höhenzüge in Ausserrhoden begrenzen die Schallreichweite der stationären Sirenen. Deshalb gibt es in jeder Gemeinde mindestens eine ergänzende Route, die mit mobilen Sirenen abgefahren wird und den Alarm auch in entferntere Weiler trägt. Diese Alarmierung obliegt den Feuerwehren. Die Geräte können praktisch auf jedes Autodach angebracht werden und werden von der Autobatterie gespiesen. Sie sind mit einer leistungsfähigen Sprechdurchsage-Anlage ausgestattet. Dies erlaubt, die Bevölkerung in einem Notfall rasch und direkt zu informieren und Verhaltensanweisungen durchzugeben. Die Alarmierung und Information mit den mobilen Sirenen funktioniert auch dann noch, wenn der Netzstrom ausgefallen ist, weder Festnetz- noch Mobiltelefone funktionieren und auch der Radioempfang nur beschränkt verfügbar ist.

Weitere Auskünfte erteilt:
Detlev Eberhard, Leiter Koordinationsstelle für den Bevölkerungsschutz, 071 353 62 21



Datum der Neuigkeit 1. Feb. 2021